Archive for ‘> Das war…’

2012/09/09

Ergebnisse Sound 2012

>>> Hörprobe <<<

4 Soundausschnitte der Arbeiten vom HOAM:ART Sound-Workshop am 2.9.12
von Patrick, Martin & Christina

2012/09/05

Das war HOAM:ART 2012

Wir freuen uns über den äußerst gemütlichen, sonnigen und produktiven Sonntag! Danke euch allen fürs dabeisein & tun!

Vor allem Wolfgang, Stephan und dem Create your Region-Team für das Engagement & Vertrauen in die Sache!

bis zum nächsten mal >> HOAM:ART 2013 – wieder in Kirchdorf a.d. Krems

2012/02/08

Landart Ergebnisse

„Für mich war es eine wunderbare Woche, in der neben dem täglichen kreativen Arbeitseinsatz ein ebenso zwangloses und unkonventionelles Beisammensein am Lagerfeuer möglich war und jeder er/sie selbst sein konnte.“
Elke Kronsteiner

„Als ich die Stadt mit ihrem Lärm und Getöse hinter mir ließ, wurde mein Geist immer ruhiger. All die Gedanken und Konzepte, die ich in der Stadt zu verwirklichen suche, verlieren mehr und mehr an Bedeutung. Angekommen in der Natur, um mich nur Grün, nur das Geräusch des Wassers im Ohr, höre ich sonst nichts mehr und denke nicht mehr. In der Natur zählt für mich der Gedanke nicht mehr, es bleibt nichts als die Schönheit.“
Mojaba Mahasa

2012/02/07

Textil Ergebnisse

2012/01/07

Landart, Fazit

„Bereits am Beginn der Woche wurde klar, dass es für meine vorangegangene exemplarische und programmatische Vorbereitung keine Notwendigkeit gab, denn die vorgefundenen Materialien, die Beschränkung auf handwerkliche Fertigung sowie die bloße Erfahrung des Ortes, ließen in den Köpfen der TeilnehmerInnen des Landart-Workshops bereits individuelle inhaltliche und haptische Projektionen entstehen.
Die lose Verteilung der Arbeitsorte und die anfänglich „kleinen“ Ideen jedes/r Einzelnen entwickelten sich im Lauf der Woche durch gegenseitige Inspiration, im Kontext zu den örtlichen Gegebenheiten und ohne jegliche Rivalität zu deutlich umfangreicheren Objekten, welche den verfügbaren Raum bespielten.
So ist mit der nur kleinen Gruppe am Ende ein großes „Gesamtkunstwerk“ gelungen, das es jedem/r BesucherIn der Hoam:art-Vernissage und den durchaus interessierten PassantInnen während der Woche wiederum ermöglichte, Inspiration aus seiner/ihrer favorisierten Installation mit nach Hause zu nehmen.“

Workshopleiterin: Elke Kronsteiner

2012/01/07

Animationsfilm, Fazit

„In unserem Hoam:Art-Animations-Studio, das wir in den Räumlichkeiten des Theatervereins einrichten konnten, beschäftigten wir uns mit Stop-Motion bzw. Einzelbild-Animation.
Dabei verwendeten wir Techniken des Lege-Tricks, der Knet-Animation und gezeichneter Animation. Am Beginn standen kleine Aufgaben, die auch Gelegenheit zum Experimentieren und Ausloten von Möglichkeiten bieten sollten (z.B. Loop-Sequenz eines Vogels im Flug). Im Laufe der Woche entstanden sogar komplette Kurzfilme – auch zum Themenkreis von Hoam:Art. Ein großer Dank gilt dem „Theater in der Werkstatt“ für die Unterstützung mit Räumlichkeiten und Ausstattung!“

Workshopleiter Wolfgang Hauer

Alle Filme unter >>> Ergebnisse <<<

Schlagwörter:
2012/01/07

Sound, Fazit

„Das erste Ziel des Soundworkshops bestand darin, den TeilnehmerInnen die Grundlagen zum Thema Musikproduktion und Klangerzeugung in kompakter Form näher zu bringen, um in weiterer Folge individuelle musikalische Ideen umsetzen zu können. Als Audiomaterial wurden in Eigenregie erstellte Außenaufnahmen aus der Kirchdorfer Umgebung eingesetzt und so spielerisch ein Lokalbezug hergestellt. Die Resultate, die vom Musikstück zu Soundexperimenten reichten, spiegeln die unterschiedlichen Herangehensweisen der TeilnehmerInnen wider“

Workshopleiter Stephan Höllermann & Andreas Eidenberger

alle Nummern unter >>>Ergebnisse <<<

2012/01/07

Zement, Fazit

„Das Zement-Seminar im Zementwerk Kirchdorf hatte die Zielsetzung jungen und jung gebliebenen Künstlern und Künstlerinnen die Möglichkeit zu geben, eine komplexe künstlerische Technik innerhalb einer Woche zu erlernen und sofort vor Ort umzusetzen. Nach dem Anfertigen von dreidimensionalen Entwurfszeichnungen stürzten sich die TeilnehmerInnen auf die Tonklumpen um die entwickelten Ideen in Material umzusetzen. Ich versuchte die Formgebung nur dann zu lenken, wenn technische Schwierigkeiten auftauchten. Das Auftragen der Negativform mit Gips war die aufwendigste und für mich die anstrengendste Phase des plastischen Arbeitens, da die fachgerechte Behandlung des Materials genauestens eingehalten werden musste, damit die Abformung auch gelingen würde. Alle TeilnehmerInnen stellten ihre gelungenen Zementplastiken bei der Abschlussvernissage aus und waren zufrieden ihre Ideen konkret in Beton umgesetzt zu haben.“

Workshopleiter Mag. Werner Buchberger

2012/01/07

Zement, Ergebnisse

„Ruhen, Abbinden und Festwerden. Ein Baustoff wird zur Grundlage schöpferischer Arbeit. Zement ist Kunst“
Werner Buchberger

„Dann fängt Werner zu erzählen an, punktet mit Fachwissen und viel Kunstsinn und ich weiß, es wird eine tolle Woche.“
Erika Hartwagner