Landart, Fazit

„Bereits am Beginn der Woche wurde klar, dass es für meine vorangegangene exemplarische und programmatische Vorbereitung keine Notwendigkeit gab, denn die vorgefundenen Materialien, die Beschränkung auf handwerkliche Fertigung sowie die bloße Erfahrung des Ortes, ließen in den Köpfen der TeilnehmerInnen des Landart-Workshops bereits individuelle inhaltliche und haptische Projektionen entstehen.
Die lose Verteilung der Arbeitsorte und die anfänglich „kleinen“ Ideen jedes/r Einzelnen entwickelten sich im Lauf der Woche durch gegenseitige Inspiration, im Kontext zu den örtlichen Gegebenheiten und ohne jegliche Rivalität zu deutlich umfangreicheren Objekten, welche den verfügbaren Raum bespielten.
So ist mit der nur kleinen Gruppe am Ende ein großes „Gesamtkunstwerk“ gelungen, das es jedem/r BesucherIn der Hoam:art-Vernissage und den durchaus interessierten PassantInnen während der Woche wiederum ermöglichte, Inspiration aus seiner/ihrer favorisierten Installation mit nach Hause zu nehmen.“

Workshopleiterin: Elke Kronsteiner

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: